Osterhasenschneenest

geschrieben von 

Osterhasenschneenest


Maja gerade mal vier geworden, sitzt gelangweilt am Fenster und starrt hinaus mit einem traurigen Blick. Oma Molly, die gerade das Zimmer betrat sah Majas Traurigkeit sofort. Sie legte die Einkaufstasche beiseite und ging zu Maja.
Sie setzte sich schweigsam dazu und beobachtete das Treiben draußen vor dem Fenster und auch ein klein wenig ihre traurige Maja.
Draußen war alles noch tief verschneit obwohl der Frühling schon einen kurzen Auftritt hatte. Der Schneemann hatte seine Schönheit verloren und sah auch ein wenig traurig schon aus. Ostern war auch nicht mehr weit.
Gemeinsam verbrachten sie so eine gewisse Zeit schweigsam nebeneinander. Oma Molly lächelte Maja immer wieder aufmuntert an, die dann doch das schweigen brach und es sprudelte aus ihr heraus. „Oma schau doch mal, der Schneemann will heim gehen und er kann nicht, weil es immer wieder schneit. Er hat Sehnsucht nach den Wolken, wo all seine Geschwister wohnen.“
„Maja es schneit doch keine Schneemänner, es sind tausende Flocken die ihr dann mit Freude zu einem Schneemannrollt.“
„Aber sie kommen doch von Oben alle geschneit.“
Maja fing langsam wieder an zu lächeln und die Sonne hatte es im gleichen Augenblick geschafft die düstre Wolkendecke zu durchbrechen. Da der Schneemann nun voll in der Sonne stand, konnte man zusehen, wie er dahin schmolz.
Oma erklärte Maja, das die Sonne alle einzelnen Tropfen zu sich zieht und sie dann in einer Wolke sammelt, damit es auf der Erde Regnen oder Schneien kann, je nach Jahreszeit.
Majas Gesicht verliert wieder das Lächeln, denn sie erinnert sich an das Lied, welches sie heut im Kindergarten gesunden haben. „Osterhäschen Osterhase komm versteck die Eier im grünen Grase ...“
Doch Maja konnte kein grünes Gras sehen und das machte sie so traurig.
Oma kommt der Osterhase jetzt nicht zu uns Kindern? „ Wie kommst du denn darauf mein Schatz“
„Der Osterhase versteckt doch seine Eier im grünen Gras und da draußen ist alles voller Schnee. Er bekommt ganz kalte Füße und grüne Nester kann er auch keine finden.“
Ach Maja meine liebe, der Osterhase kommt dennoch, muss er eben sich andere Nester suchen. „Schneenester? soll ich ihn welche vorbereiten?“
Oma lächelte und hatte eine Idee, wie sie Maja beruhigen konnte. Sie ging zu ihrer Einkaufstasche zog das Bund frische Möhren heraus, welches sie heute eingekauft hatte, weil sie morgen einen Möhreneintopf kochen wollte.
Maja zieh dich bitte warm an, wir gehen in den Garten. Maja zog sich schnell ihre warme rote Lieblingshose über und ihre Jacke an. Oma reichte ihr ihre Mütze und dann gingen sie hinaus in den Garten. Dicht neben den Schneemann breitete Oma Molly das Grüne Kraut der Möhren aus und gemeinsam formten sie daraus ein Osternest. Sie legten dann noch drei Möhren für den Osterhasen hinein.
Maja lächelte, „Nun wird er ein grünes Nest aufspüren und selbst etwas leckeres darin finden“
Zufrieden lächelten sich beide an gingen noch ein Stück gemeinsam an der frischen Luft spazieren.
Da sie dicht am Waldesrand wohnten, bekamen sie heute sogar einen Feldhasen zu Gesicht. Maja entdeckte ihn sofort zog Oma an den Arm und zeigte auf ihn. Oma flüsterte: „ siehst du er hat dein Nest sicher schon gewittert. Komm lass uns weitergehen, wir wollen ihn nicht stören.“
Sie gingen weiter spazieren und begegneten noch einige Tiere die auf Nahrungssuche waren.
Am Abend als Maja dann im Bett lag, träumte sie von ihrem Osterhasen, wie er genüsslich an der Möhre knabberte. Ein zufriedenes Lächeln begleitete sich durch den Schlaf.





CC BY-NC-ND © 20.03.2013 Petra-Josephine

Gelesen 336 mal

Das Neueste von Petra-Josephine Schmidt-Flegel

DMC Firewall is a Joomla Security extension!